Das Millenium-Jahr 2000

Das Programm , das in diesem Jahr neu entstand trug den Titel: "Trost und Rat in allen Lebenslagen". Die ideale Besetzung für die Rolle der Hotline-Telefonistin Ophelia Zimmermann: Reingard.
Erstmalig traten die Rabenmütter im Schlachthof auf: Ein Benefizkonzert für die Münchner AIDS-Hilfe, bei dem die Münchner Presse auf sie aufmerksam wurde.
Auch im Wirtshaus zum Isartal gaben die Rabenmütter ihr Debut beim diesjährigen Stadtteilfest.
Das Benefizfestival "Vocal 2000" bot wieder ein abwechslungsreiches Programm zahlreicher unterschiedlicher Gruppen.
Zunehmend erfreuten sich die Rabenmütter auch im Umland wachsender Beliebtheit.
Der Quotenmann am Klavier verlässt die Truppe, wird aber von Claudia adequat ersetzt.

"Die Rabenmütter, Trost und Rat in allen Lebenslagen, was kann ich für Sie tun?"
2001


Der Bekanntheitsgrad der "Rabenmütter" nimmt weiter zu. Sie sind ein gern engagiertes Highlight bei Stadtteilfesten und teilen sich die Bühne mit bekannten Größen wie den
Wise Guys aus Köln.
(Foto rechts: Abschied nehmen vom Publikum im ausverkauften "Schlachthof", April 2001).





Zunehmend gefragt (weil Platz sparend und flexibel) ist die "Light-Version" der
"Rabenmütter" (sechs bis sieben singende Rabenmütter und eine, die in die Tasten greift).
So bereichert die Crew zahlreiche Tagungen und Feste mit ihren Sketchen und Liedern:
Fazit: "Die Rabenmütter" passen eigentlich immer ins Programm!